Release!

Gestern war es endlich soweit. Nach 10 Monaten Arbeit haben wir released. Nachdem die Website am Nachmittag den letzen Schliff bekommen hatte, waren wir danach noch beim Sport, um dann zusammen mit unseren besten Freunde und einer Flasche Sekt feierlich Video für Video zu veröffentlichen. Anschließend gings noch mit Dosenbier in den eiskalten Pool des Wohnheims. Geiler Abend.

Dem zuvor gingen einige stressige Tage, in denen ich vom Aufstehen bis zum Einschlafen an nichts anderes denken und arbeiten konnte (und auch wollte) als BrainFAQ. Wann immer ich im Tagesverlauf mal ein wenig die Gedanken schweifen lassen konnte, fanden sie sich bei unserem Projekt wieder. Abends war ich meist noch so aufgekratzt, dass ich noch stundenlang im Bett lag und über die Dinge nachdachte, die wir noch regeln musste, anschließend aufstand, sie auf unsere To-Do-List schrieb und dann erneut versuchte zu schlafen.

Umso geiler war es, heute auszuschlafen und den ganzen Tag unproduktives Zeug zu machen, wie z.B. WM-Viertelfinals zu gucken. Heute trudeln die ersten Feedbacks von Freunden, Nachbarn und Familie zu unserer Arbeit ein und es freut uns sehr, das Website und auch Videos die Erwartungen im Allgemeinen weit übertroffen zu haben scheinen. Das ist pure Motivation zum Weitermachen. Trotz allem fühlt es sich noch alles ein bisschen unreal an. Ich hatte schon viele große Ideen in meinem Leben, aber die allermeisten habe ich verworfen oder nicht wirklich durchgezogen. Mit dem Release gestern haben wir aber den Point of no Return überschritten. Wir ziehen das jetzt wirklich durch - und das kann ich selber noch nicht so ganz glauben. Dass unsere verrückte Idee nun Realität ist.

Jetzt heißt es, fleißig Videos am Fließband zu produzieren, die ganzen Dinge, die wir als nicht wichtig genug eingestuft haben, um sie vor dem Release zu machen, noch zu erledigen und schließlich auch wieder härter für die Uni zu lernen, die wir in den letzten Wochen ziemlich vernachlässigt haben.

 

Geschrieben von: Lukas

P.S. Frag mich nicht, was Fabi auf dem linken Bild gerade mit dem Stuhl anstellt, geschweige denn, wie er es schafft, in diesem Moment in der Luft zu sitzen.

 

P.P.S. Nicht wundern, wir haben alle Sportklamotten an, wir kamen wie gesagt größtenteils direkt vom Sport. Wir laufen nicht immer so rum.